shutterstock_388170310

Wie Masken bei einer Pollenallergie helfen! 

Wie Masken bei einer Pollenallergie helfen!

Der Frühling ist für die einen die schönste Jahreszeit und für andere bedeutet sie laufende Nasen, juckende Augen und Nies-Attacken.

Für Pollenallergiker beginnt die Zeit, in der sie sich mit Nasenspray, Augentropfen und Antihistaminika eindecken. Gut, dass wir zurzeit auf der sicheren Seite sind und ständig Mundschutz tragen. Die Masken reduzieren den Pollenkontakt nachweislich, sie sind so fein um Blütenpollen abzufangen, damit dieser erst gar nicht auf die Schleimhäute gelangen kann. Eine Studie belegt, die positive Wirkung der Maske, als mechanische Barriere für Pollen. Es empfiehlt sich, auch unabhängig von dem Corona-Virus, als Allergiker Maske zu tragen, wenn man draußen unterwegs ist. Ein weiterer Tipp: Eine Brille (Sonnenbrille) schützt auch noch die Augen vor Pollen.

DIESEN BEITRAG TEILEN

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
X