shutterstock_1895928658

Wie sehr leidet die Jugend unter der Corona-Pandemie?

Wie sehr leidet die Jugend unter der Corona-Pandemie?

Laut einer aktuellen Allensbach-Studie haben mehr als 60 Prozent der unter 30-Jährigen das Gefühl isoliert und einsam zu sein. Definitiv mehr als vor Corona. Häufig waren Depressionen und Essstörungen im zweiten Lockdown zu beobachten, sagt Julia Asbrand, die Jugendpsychotherapeutin an der Berliner Humboldt-Universität. Aus Berlin und aus ganz Deutschland höre sie immer häufiger von jungen Menschen, die in Kliniken aufgenommen werden müssen: „Diese Wir sehen den Anstieg von Suizidgedanken und Suizidgefährdung.“ Der Missbrauch von Alkohol und Drogen hat auch zugenommen.

In einem offenen Brief hat sich die Professorin gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen an die Bundesregierung gewandt. Sie warnen darin vor den psychischen Folgen der Pandemie bei Kindern und Jugendlichen.

DIESEN BEITRAG TEILEN

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
X